23
Feb

Kommentar-Spam

categories Computer    

Wer ein Blog pflegt und Kommentare sowie Trackbacks erlaubt, stößt zwangsläufig auf Kommentar-Spam. Man fühlt sich dabei manchmal wie Don Quijote im Kampf gegen seine berühmten Windmühlen.

Nur selten findet man darin so obskur komische Sätze wie diesen hier, welchen ich heute früh in meiner Spamliste fand:

Es klingt wie Sie Problemen schaffen Sie sich selbst, um dieses Problem zu betrachten, anstatt zu lösen, warum ihr ein Problem bei den ersten Platz ist.

Was will der Autor mir damit sagen!? 😉

Meistens ist es nur ärgerlich und eine pure Zeitverschwendung, wenn man hier ohne geeignete Gegenmittel agiert.

Daher mein Tipp:

Benutzt die in den meisten Blog-Systemen mittlerweile eingebauten Anti-Kommentar-Spam-Plugins. WordPress liefert beispielsweise mit Akismet aus, welches bei mir bisher fast alles ordnungsgemäß erkannt hat (und wir reden hier von einer fünfstelligen Anzahl).

Kommentare

Comments (7) - “Kommentar-Spam”

  1. nodch am 23.02.2010 um %H:%M Uhr 

    Akismet taugt nichts, die Zahlen sind Phantasiezahlen, die Kommentare werden an einen US Server weitergegeben, die Möglichkeit einer Einsicht gibt es nicht und gerade in Verbindung mit Pingbacks/Trackbacks hat mir das nur Schmerzen verursacht.

    Ich hab WP-SpamFree im Einsatz, hatte es Anfangs im Debug laufen um alles zu sehen was passiert, mittlerweile arbeitet es sei vielen Monaten brav im Hintergrund und blockt zuverlässig raus. Hier stimmen auch die Zahlen…bei Akismet hatte ich Angaben im Millionenbereich…

  2. Björn am 23.02.2010 um %H:%M Uhr 

    Trifft bei mir nicht ganz zu. Die Zahlen von Akismet sind – zumindest bei mir – valide. Das prüfe ich, indem ich den Spam, der dort gezählt wird „sehe“ (ich habe keinen Auto-Delete eingestellt).

    Sollte ich feststellen, dass Akismet hier nicht mehr zuverlässig sein sollte… wie Du weißt, es gibt genug Alternativen!

  3. nodch am 23.02.2010 um %H:%M Uhr 

    Bei mir waren die Millionen ein bisschen zu hoch gegriffen 😉
    Ich halte mich aber auch von Dingen fern die auf externen Server mit persönlichen Daten handeln und wir wissen ja, IP und Mail sind solche. Das anrollende Theater um Google Analytics wird sich sicher auch auf solche Dienste ausweiten.

  4. Björn am 23.02.2010 um %H:%M Uhr 

    Naja, Millionen sind es bei mir (glücklicherweise) nicht. Aber klar… da wo mit externen Servern agiert wird, sind irgendwann mal Regulatoren am Werk.

    Wahrscheinlich müssen wir alle mal seitenlange legal disclaimer bestätigen, bevor wir bei Blogs kommentieren! 🙂

  5. nodch am 23.02.2010 um %H:%M Uhr 

    Es macht langsam keinen Spass mehr, da will man Lesenswertes für andere bereitstellen und muss auf zig Fallstricke aufpassen.
    Auf welchen Zeitraum bezieht sich deine Spamanzahl eigentlich?

  6. Björn am 23.02.2010 um %H:%M Uhr 

    Es sind etwa drei Jahre, seitdem Akismet bei mir zählt, somit etwa 10.000 Spams pro Jahr im Moment. Die Varianz ist jedoch relativ hoch – es gibt Wochen, da ist es extrem ruhig, dann gibt es Tage, da häuft es sich. Quasi wie überall: Mails, Firewall, …!

  7. nodch am 23.02.2010 um %H:%M Uhr 

    Achso, naja dann ist das ja doch recht angenehm 😉

Leave a comment!